Die Lügen über WFRP3

Es ist eine der traurigen Wahrheiten, dass Rollenspieler einer bestimmten Couleur zu Lügen und Verleumdungen greifen, wenn sie fürchten nicht mehr im Mittelpunkt der Rollenspielszene zu stehen. Über Dungeons & Dragons 4 wurden die zum Teil absurdesten Falschinformationen und Scheinargumente aufgefahren, um dem Unmut Luft zu machen, dass das Spiel es wagt nach Jahren (Jahrzehnten) Veränderungen einzuführen.

Ein ähnlicher Zickenterror scheint auch der Neuauflage von Warhammer Fantasy Roleplay von Fantasy Flight Games bevorzustehen. Da mich WFRP bei weitem mehr interessiert als D&D, will ich einige der absurdesten und dümmlichsten Lügen zur neuen Edition aufzeigen.

Lüge Nr. 1: Die Grundbox lässt sich nur mit 3 Spielern und 1 SL spielen.

In den ersten Infos zum Spiel wurde der Inhalt der Grundbox aufgelistet. Dort wurde auch erwähnt, dass es 3 Mappen für Würfel, Karten und ähnliches Gedöns der Spieler gibt. Daraus wurde geschlossen, dass man in der Spielerzahl begrenzt ist und in kopfloser Tradition von allen virtuellen Dächern geschrien. Die Wahrheit ist jedoch, dass man nicht weniger begrenzt ist als bei WFRP2 Runden, in denen es nur 1 Regelwerk gibt (und dementsprechend nur 1 Charakterblatt und jede Karriere nur ein Mal vorhanden ist) und nur 1 Satz Würfel. Man muss sich vielleicht mit links-radikalen Konzepten wie dem gemeinschaftlichen Teilen begrenzter Ressourcen arrangieren, aber die Zahl der Spieler ist in keiner anderen Weise begrenzt.

Lüge Nr. 2: Das ist kein Rollenspiel mehr, sondern ein Brettspiel/Hybrid.
Um die unnütze „Was ist Rollenspiel überhaupt?“-Diskussion zu umschiffen, frage man sich einfach was denn ein Brettspiel ausmacht. Vor allem natürlich, das Spielbrett, welches es bei WFRP3 im Gegensatz zu anderen „richtigen Rollenspielen“ nicht ein mal in Form eines Lageplans oder einer Battlemap gibt. Auch grenzen die Regeln die erlaubten Spielaktionen nicht mehr ein, als es eine beliebige Fertigkeitenliste tut. Ja, einzelne Aktionen und Angriffe haben ihre betreffenden Regel auf Karten abgedruckt. Damit muss der SL diese Regeln nicht mehr im Kopf haben und der Spieler nicht im Regelwerk danach blättern. Für ein Brettspiel erfüllt WFRP3 verblüffend wenige Kriterien.

Lüge Nr. 3: Wegen der neuen Edition wurde WFRP2 eingestellt.
WFRP2 wurde aus dem gleichen Grund eingestellt, weshalb jedes andere Rollenspiel eingestellt wurde. Es hat sich finanziell nicht rentiert. Fantasy Flight Games zahlt Games Workshop Geld, um deren Setting, Begriffe und dazugehörigen Namen zu benutzen. Lizenzkosten, die die Weiterführung von WFRP2 mit Sourcebooks und ähnlichem einfach nicht zugelassen hätte, wenn man nicht sinnlos Geld verpulvern will. Eine Neuauflage war aus finanzieller Sicht unvermeidbar.

Lüge Nr. 4: Das ist so ein high-power, hack’n’slay Tapletop und nicht mehr WFRP.

Führt man die Antwort auf Lüge Nr.2 ein wenig weiter, wird deutlich, dass diese Behauptung sogar noch weniger Substanz und Rechtfertigung besitzt. Das Clevere an dieser Lüge ist ohne Zweifel dass es zur Zeit noch unmöglich ist irgendeine Einschätzung zu beweisen oder zu widerlegen. Ganz einfach weil das Regelwerk noch nirgendwo der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Es ist sicherlich noch möglich, dass WFRP3 sich als verkapptes Tabletop entpuppt, aber das ist ebenso wahrscheinlich wie ein Bundeskanzler der 2009 von der Piratenpartei gestellt wird.

Lüge Nr.6: Die Charaktererschaffung läuft nach einem Deckbuilding-prinzip und wird nicht mehr ausgewürfelt.

Diese Unwahrheit ist beinahe schon überzeugend, weil hier etwas Falschinformation, Fehlschluss und Angstschürerei zu einem potenten Cocktail gemixt wird. Die Wahrheit lautet, dass die Karrieren bei WFRP3 auf Karten abgedruckt werden und nun zufällig gezogen werden und nicht mehr zufällig erwürfelt. Sie sind damit genauso zufällig wie zu WFRP2-Zeiten, aber nun lassen sich die möglichen Karrieren besser auf die Wünsche und Vorlieben der Gruppe ausrichten. Wenn man also keine Barber-Surgeons in der Gruppe haben will (warum auch immer), dann kann man diese Karriere einfach entfernen und durch andere Karrieren ersetzen, aus denen man eher zufällig wählen möchte. Gerade in Hinblick auf die Einbindung neuer Karrieren durch Erweiterungsbände und -boxen, ist diese Umstellung auf bedruckte Karten ein Gewinn für WFRP-Spieler.

Wer weitere Lügen zu WFRP3 widerlegt haben will, soll sie mir per Kommentarfunktion mitteilen.

Advertisements

About Georgios

Wurde geboren.

19 responses to “Die Lügen über WFRP3”

  1. infernalteddy says :

    Es wurde doch im Präsentationsvideo von der GenCon vom vertretet von FFG SELBST GESAGT das die Grundbox nur für drei spieler und einem eSeL ausgelegt ist (Wegen der Anzahl an Spezialwürfel und so gedöns), und das man für weitere Spieler weitere Expansions kaufen muß…Zumindest das ist also wenn, dann nur eine Lüge seitens FFG.

  2. Anonymous says :

    Lüge Nr 5: Es gibt keine Lüge Nr. 5

  3. Georgios says :

    @infernalteddyNein. Schau dir die Videos auf der FFG-Seite noch mal an. Im Adventurer's Toolkit sind lediglich zusätzlich Karrieren, Würfel u.ä. enthalten. Also nichts, was man zwingend zum Spielen braucht, aber was man halt gerne hätte. Eine für Rollenspiele wohl kaum ungewöhnliche Verkaufsstrategie. (Allein die Entscheidung den Ratcatcher in die Erweiterung zu schmeissen, finde ich bedauerlich. Wer den Kultcharakter von WFRP mag, der wird sich gezwungen sehen die Erweiterung zu holen; weil der Ratcatcher für viele einfach zu WFRP dazugehört. Aber zwingend notwendig fürs Spiel mit mehr als 3 Spielern ist das Adventurer's Toolkit nicht.)Die Behauptung, dass das Grundspiel auf 3 Spieler beschränkt ist, ist falsch. Die Box ist darauf ausgelegt dass 3 Spieler alle Gadgets, Kärtchen, Würfel etc. haben, die sie für das Spiel brauchen könnten. Aber wer im Kindergarten aufgepasst hat, der wird wissen, dass man Dinge auch teilen kann und damit auch bequem mehr als 3 Spieler gleichzeitig an einer Runde WFRP3 teilnehmen können. Es ist sicherlich ein sehr links-radikaler und moralisch zersetzender Gedanke, aber wenn man Dinge teilt, dann hat man auch bei WFRP mehr vom Spiel.

  4. Cyric says :

    Zu 1) Wie im GenCon Video zu sehen, ist die Box tatsächlich nur für 3+1 Spieler geplant. Für zusätzliche Spieler wird es Ergänzungs Packs geben. Zu 2) Das Charakterhandling läuft schon sehr Brettspiel mässig ab und erinnert nicht ohne Grund an fertige Charaktere wie bei Talisman oder Descent.Zu 3) Die 2nd Edition wurde nicht wegen schlechter Verkaufszahlen eingestellt, sondern weil sich ein Grundregelwerk eben weit besser verkauft, als ein Regionen- oder Abenteuerband. Das geringe Interesse an angefangenen WFRPG 2nd Bänden hatte schon Chris Pramas bei der Produktübergabe von Green Ronin an FFG festegestellt und online geäussert.Zu 4) Wenn ich mich nicht irre, wird die engere Verknüpfung mit dem Tabletop System von GW ebenfalls im GenCon Video als besonders positiv hervor gehoben.Zu 6) Interessant an dem System ist m. E. vorallem, das neue Klassen aus Erweiterungen so leicht in das "Deck" einsortiert werden können. Allerdings lässt das GenCon Video wirklich erhebliche Zweifel daran aufkommen, in wie weit Würfeln überhaupt noch grossen Einfluss auf die Charaktererschaffung haben wird. Ich stehe der Veröffentlichung der 3rd Edition sehr kritisch gegenüber – aus Gründen, die ich bereits auf meinem Blog veröffentlicht und hier nicht unnötig wiederholen möchte. Deine Argumentation kann die von vielen vertretenen Befürchtungen auch nicht zerstreuen. Abgesehen davon, hat grade die 4th Edition von D&D bewiesen, wie zutreffend solche Befürchtungen sein können. In meiner Heimatstadt ist D&D als Rollenspielsystem quasi nicht mehr existent – zumindest nicht in Form der 4th Edition. Und die Aufgabe der dt. Lizenz durch F&S zeigt wohl, dass sich auch in anderen Städten viele alte Fans (in meinem Fall von der roten D&D Grundbox über AD&D 1 und 2 bis hin zu D&D 3.5) von diesem System abgewandt haben.

  5. Georgios says :

    @cyric1-4) Eine Lüge wird nicht wahrer, wenn man sie stur wiederholt. Zur neuen Edition: ich bin mit jeder neuen Info über WFRP3 etwas ambivalenter geworden was das Spiel angeht. Aufgrund des Preises lohnt sich eine Anschaffung für mich nicht, da ich WFRP einfach zu unregelmässig spiele. Aber viele kleine Punkte finde ich störend, so dass ich dem nicht hinterhertrauere. Was mir aber viel mehr aufstösst, ist das reaktionäre Getue von Nerds, die sich mit Lügen, Falschinformationen und paranoiden Fantasien ihre eigene Marke kaputtmachen. Das hat bei D&D4 geklappt und wenn nicht ab und an mal Fakten und Tatsachen durchs Internet gepfeffert werden, wird das auch mit WFRP passieren.

  6. Cyric says :

    Kennst du das GenCon Viedeo eigentlich?!?Das neue Konzept des WFRPG 3rd Systems läuft auf das besondere Charakterhandling mit dem Plastikhalter und den daran zu platzierenden Aktions- und Zustandsmarkern hinaus. Natürlich lässt sich das ganze auch mit 4 oder 5 Leuten spielen, aber genau diese Zusatzbestandteile sollen den Preis von 99$ rechtfertigen! Das Spiel wird sich auch ohne Würfel spielen lassen – es ist aber nicht Sinn der Sache, oder?!?Desweiteren ist es schon ziemlich unhöflich, wie du auf die comments in deinem Blog reagierst. Und Äusserungen, die von FFG selbst stammen und dazu noch auf Video zur Verfügung stehen permanent als Lüge zu bezeichnen, ist einfach nur noch dreist. Davon abgesehen ist D&D 4th in Deutschland nicht an Nörglern gescheitert, sondern an einem Regelwerk das neue Spieler gewinnen sollte, aber letztlich fast nur alte Hasen vertrieben hat. In meinem Fall hab ich sogar die 3.5 Ed. noch verteidigt, auch als viele sich da schon abgezockt gefühlt haben. Ich mag sich entwickelnde Rollenspielsysteme – Stillstand ist Rückschritt. Aber nicht jede Entwicklung muss positiv sein und blind gefeiert werden!

  7. Georgios says :

    Ja, das Video habe ich gesehen. Aber da ich halt Englisch spreche, verstehe ich auch was sie sagen. Und was sie sagen, deckt sich eben nicht mit dem was über WFRP3 behauptet wird. Zumindest, wenn man nicht darauf aus ist jede Aussage als Beweis für ein weiteres Manko der neuen Edition zu deuten.Auch spreche ich nirgendwo davon, dass man die Gadgets und Gizmos aus der WFRP3-Box nicht benutzen soll. Ich greife den absurden Gedanken an, dass jeder Spieler diese nur allein benutzen kann und man deshalb mehr kaufen "muss", wenn man mehr als 3 Spieler hat. Du kaufst dir doch auch nicht für jeden Spieler deiner Gruppe ein eigenes Regelwerk, nur damit jeder seinen eigenen Charakterbogen hat.Es tut mir leid, wenn es dich stört, dass ich auf Kommentare, die ich für störend, unreflektiert und grundlegend falsch halte, nicht mit Ruhe und Gutmütigkeit reagiere. Allerdings sehe ich nicht ein, warum ich den lieben Onkel spielen soll, wenn ich es mit Leuten zu tun habe, die mit Schaum vor dem Mund ihre absurden Besitzansprüche an ein Rollenspiel geltend machen wollen.Und wo wir dabei sind, niemand feiert hier Entwicklungen blind als positiv. Du solltest aus deiner schwarz-weiß-Malerei heraus und bedenken, dass ich weit weniger über die Qualität des Spiels prophezeihe als es die Nörgler und Wichtigtuer tun. Ich wiederhole Fakten und Tatsachen und setze sie in den richtigen Zusammenhang.Wie das Spiel werden wird, weiß ich nicht. Vielleicht wird es toll, vielleicht auch lästig. Aber ich weiß zumindest, dass die Prognosen, die bisher gegen WFRP3 gemacht wurden, auf einem mehr als dünnen Fundament stehen und von Ignoranz und Dummheit geprägt sind. Und es gibt keine höfliche und freundliche Art das anzuklagen.

  8. Georgios says :

    "Allerdings sehe ich nicht ein, warum ich den lieben Onkel spielen soll, wenn ich es mit Leuten zu tun habe, die mit Schaum vor dem Mund ihre absurden Besitzansprüche an ein Rollenspiel geltend machen wollen."Dieser Teil bezog sich übrigens nicht auf dich, Cyric.

  9. Stefan / 1of3 says :

    Das scheint ein typisches Phänomen bei neuen Versionen zu sein. Noch Monate nachdem die nWoD auf dem deutschen Markt war, musste ich hören: "Ne, also so ein Post-Gehenna-Setting ist nicht mein Ding." Naja…Und das der nächste Bundeskanzler orange wird, ist doch eigentlich sicher oder?

  10. Cyric says :

    Also wenn dein Englisch so toll wäre, dann würdest du nicht alles als Lüge bezeichnen, was FFG als FAKT und Information zur Verfügung stellt. Wenn Leute aufgrund dieser Aussagen Kritik äussern, ist das legitim.Und dann eine eher drastische Änderung eines Systems zu verteidigen, das du a) in seiner bisherigen Version nicht oder kaum kennstb) das du nicht vor hast zu kaufen und c) über das du auch die Diskussionen im Netz scheinbar mit einem FFG Informations Filter vor Augen verfolgstist schon sehr eigen. Abschließend: ich kritiesere das, was FFG offiziel(!) verlautbart hat vehement. Keine Gerüchte, keine Spekulationen. Das machen viele andere auch. Das es immer Leute gibt, die JEDE Änderung / Entwicklung "ihres" Systems feindlich gegenüber stehen, ist mehr als nervig. Da bin ich auf deiner Seite. Im Fall von Warhammer 3rd sehe ich diese Fraktion aber als kleinere Menge an…

  11. Georgios says :

    "Also wenn dein Englisch so toll wäre, dann würdest du nicht alles als Lüge bezeichnen, was FFG als FAKT und Information zur Verfügung stellt."Das tue ich nicht. Ich wiederhole FFGs Fakten lediglich. So wie hier das Zitat aus dem WFRP3-FAQ:"Some groups may be able to easily manage five or six players using just the core set, (…) players can freely share components or information with each other to faciliate gameplay."Faq zu finden unter: http://www.fantasyflightgames.com/edge_minisite_sec.asp?eidm=93&esem=4Soviel dann zu deiner Behauptung FFG würde sagen, dass sich die Grundbox nur mit 3 Spielern + 1 SL spielen lässt, und dass der Adventurer's Toolkit notwendig sei um mit mehr Leuten zu spielen. Im FAQ findest du auch weitere der von dir als knallharte Fakten FFGs hingestellten Behauptungen als Unwahrheiten belegt.Ich bin nicht eigen. Ich habe einfach nur Recht.

  12. Drak says :

    Danke für die Klarstellungen – auch wenn ich die Lügen noch nicht gehört hatte 🙂 Ein paar Kommentare: Klar ist Kartenspiel ähnlich wie Würfelspiel. Engel z.B. wird gerade deswegen gepriesen, weil es Karten verwendet, und Deadlands genauso. Und natürlich wird die alte Edition eingestellt, wenn die neue rauskommt. Wer würde ein veraltetes Regelwerk vertreiben wollen? Allerdings haben bedruckte Karten für den Verlag den Vorteil, dass sie nicht wie Würfel von jedem verkauft und hergestellst werden können. Dass nun aber Spieler die neue Version verteufeln ist auch völlig normal: Die alte ist Teil ihres Lebens geworden, und mit der neuen Version pfuscht damit jemand in ihrem Leben rum. Nur bringt es trotzdem nichts, sondern würde nur langfristig die Rollenspielszene stagnieren lassen (oder existierende Rollenspiele zwingen veraltet zu werden, so dass sie über kurz oder lang durch andere Systeme ersetzt würden). Jetzt noch viel Spaß beim spielen!

  13. Argamae says :

    Sag mal, Georgios, bist du absichtlich so "dense" oder tust Du nur so? NATÜRLICH kann man vermutlich extra Charakterbögen kopieren, Würfel und die besonderen Spielkarten des neuen WHFRPG teilen und dann mit dem Core Set 5, 6 oder was weiß ich denn wie viele Spieler "unterbringen". Das ist doch gar nicht der Punkt. Der Punkt ist, daß all die schönen Goodies und Gadgets für 3 Spieler ausgelegt sind. Und wenn man mit mehr Leuten spielen will, muß man Kompromisse bzw. Einbußen in Kauf nehmen. Da das Spielmaterial doch in besonderem Maße ein Feature der neuen Edition ist, empfinde ich es als Abzocke, für 99 Tacken nur "hübsches" Zeug für 3 Spieler zu bekommen. Es ist frech. Und das kann man kritisieren. Und dann kommen Leute wie Du, geben sich päpstlicher als der Papst, offenbaren aber kaum nennenswerte Sachkenntnisse und bezichtigen die Kritiker, wie hier Cyric, als Lügner. Wer ist hier der Verbohrte?Ich treffe keine Aussagen über das neue Warhammer als Spiel – es mag toll sein, es mag Spaß machen, es mag der Weisheit letzter Schluß sein. Aber ich kritisiere die Verkaufs- und Vermarktungspolitik. Und dazu habe ich jedes Recht.

  14. Georgios says :

    [Ich hab den vorherigen Post gelöscht, um ein paar verwirrende Tippfehler zu beheben.]@ArgamaeIch habe die Behauptung angegriffen, dass die Komponentenbegrenzung eine Spielbegrenzung darstellt. Also dass man nicht mit mehr Spielern spielen kann, weil das Spiel nicht genug einfach abzubildende Spielelemente beinhaltet.Ehrlich gesagt fand ich die Vorstellung zu absurd, dass man FFG vorwirft nicht genug Karten und Marker in die Box zu packen, um vier (fünf? zwölf?!?) Spielern etwas in die Hand zu drücken.Aber du behauptest ja auch, dass diese Dinge ein besonderes Feature von WFRP3 sein sollen und man dafür 99$ hinlegen muss. Auch das ist nicht richtig. In den 99$ sind 4 vollfarbige Grundbücher versteckt. Wenn man diese mit den üblichen Preisen für solche Rollenspielbücher aufrechnet, landet man bei etwa 10-20$ für das "Gedöns". Das Hauptfeature der neuen Version sind immer noch die neuen Grundregelwerke. Das Gedöns ist lediglich ein netter Bonus und fällt vor allem deshalb ins Auge, weil er eben so anders ist.Aber selbst wenn die Würfel, Marker und Kärtchen so sehr im Mittelpunkt stehen sollten. Was davon lässt sich denn nicht problemlos ersetzen oder gemeinsam benutzen?Die Würfel? Wohl kaum. Aus dem Alter, in dem man niemanden "seine" Würfel anfassen lässt, weil sie dann nicht mehr so gut würfeln, sollte jeder raus sein.Die Karten? Soweit man erkennen kann sind diese entweder aus dem Regelwerk übernommene Einzelregeln (spezielle Fähigkeiten oder Handlungen) oder Karrieren. Nichts davon lässt sich nicht problemlos teilen, ohne etwas vom Spielgefühl zu verlieren.Es bleiben also die Marker. Allen voran das Stance-meter. Das ist vielleicht das einzige Gizmo, welches eindeutig spielerbezogen ist. Ich werde dir jetzt nicht erzählen, dass man das Stancemeter auch problemlos in Zahlenwerte auf seinem Charakterbogen umwandeln kann und diese dann wie Würfelpools benutzen. (Der Würfelmechanismus greift ja nicht anders auf das Stancemeter zurück.) Das ist dir bestimmt schon selbst in den Sinn gekommen. Ich werde dir aber sagen, dass der SL ebenfalls die Stancemarker nutzen kann, um sie zur Visualisierung des Abenteuerfortschritts oder einer Verfolgungsjagd zu benutzen. Du kannst ja eine Prognose starten wie viele dieser Stancemeter tatsächlich in der Box sind, und wieviele Spieler damit ihr eigenes bekommen können, wenn der SL etwas freeformiger daherkommt.Die Karten und Marker sind für das Spiel nicht essentiell. Der Löwenanteil des Preises wird auch nicht durch Würfel, Karten und Marker gestellt, sondern durch die vier vollfarbigen Grundregelwerke.Deine Kritik läuft also darauf hinaus, dass du mehr Spielzeug haben willst als dir für 10-20$ (was weniger als 15€ sind) angedreht wird. Wenn du das als Abzocke empfindest, dann ist das dein Ding. Ich habe hier nirgendwo die Entscheidung verteidigt 99$ für die Box zu verlangen, oder das Preis-Leistungsverhältnis der Box irgendwie kommentiert. Wenn dich dieser Punkt stört, dann bitte. Das ist keine Lüge. Es ist was anderes, aber es ist nicht falsch. Vor allem aber ist es mir egal.

  15. Argamae says :

    Und Du hast hier den Durchblick, welche Spielelemente nun welchen Prozentsatz vom Gesamtpreis ausmachen, hm? Darum geht es auch nicht, aber Du verraffst das scheinbar völlig. Ist mir doch pupsegal, was von dem Inhalt nun wieviel kostet – ich betrachte das Gesamtpaket. Und was das "Hauptfeature" ist, bestimmst jetzt auch Du, oder was? An einem so ungewöhnlich designten RPG wie dem neuen WHFRPG ist imho gerade das besondere Spielmaterial das "Hauptfeature" und für manche vielleicht gar ein Kaufanreiz ("Oh, mal was neues ausprobieren!"). Und Du erwiderst lauter unsinniges Zeugs. Die Formulierung "soweit man erkennen kann" zeigt, daß Du dich auf genau dem gleichen schwammigen Terrain bewegst wie manche Kritiker, die Du hier so vehement attackierst. Und woher willst Du wissen, ob das Teilen von Material nichts vom "Spielgefühl" weg nimmt? Alles Mutmaßung, Spekulation und Befindlichkeitsgerede. Es interessiert mich auch mal herzlich die Bohne, was Du für Prognosen bezgl. des Stance-Meters oder anderer Dinge betreibst oder wie der SL beschaffen sein soll, damit doch alle Spieler vielleicht irgendwie dann ihr Material bekommen, etc. pp.ICH kritisiere EXPLIZIT die Vermarktungs- und Veröffentlichungspolitik. Punkt. Und die ist nicht von Prognosen oder Ansichten abhängig, sondern klar und offen einsehbar. Fakten, Fakten, Fakten – und an die Leser denken.Aber gut, mach Dir deine Welt, widdewiddewie sie Dir gefällt.

  16. Georgios says :

    Argamae, vielleicht solltest du es mal mit entkoffeiniertem Kaffee versuchen. Wenn du dich über die Preispolitik von FFG aufregst, verstehe ich nicht warum du dann auf diesen Blogeintrag antwortest, der das nicht zum Thema hat. Oder warum du dich überhaupt davon angesprochen fühlst.

  17. Anonymous says :

    Cyberfrog versucht zu denken:Mal überlegen, der momentane Status sieht möglicherweise so aus (Achtung Konjunktiv!):1. Georgios kritisiert die vorschnelle Verbreitung von Scheinwahrheiten und Verurteilung eines Spiels, das noch nicht auf dem Markt ist und das somit noch niemand gekauft und gespielt hat.2. Argamee kritisiert lediglich die Verkaufs- und Vermarktungspolitik von FFG, verteidigt aber keineswegs die Kritiker von WFRP3.Fazit A: Es scheint kein Streit nötig zu sein, da beide themenbedingt aneinander vorbeireden.3. Cyberfrog maßt sich nicht an, anhand der ihm vorliegenden Webinformationen ein Urteil über die Qualität eines noch nicht vorhandenen Spiels abzugeben. Es scheint sich allerdings um ein Spiel zu handeln, das seiner Spielart/Philosophie nicht entgegenkommt. Das wiederum ist eine subjektive Empfindung, die nichts darüber aussagt, ob das Spiel nun gut oder schlecht ist.Fazit B: Es ist im Zeitalter von Web 2.0 eine nicht zu verhinderne Unsitte, daß sehr aktive Gruppen, die oft Minderheiten sind, ein extremes Schlechtreden/alternativ auch grenzenlose Lobhudelei eines Produkts betreiben . Ein Verbreiten von Halbwahrheiten bzw. Teil-Lügen (wie am Beispiel WFRP3 in diversen RPG-Foren zu sehen) ist nicht willkommen und nicht sehr hilfreich.Zu den obengenannten einzelnen Punkten kann/will ich keine Stellung nehmen, weil ich nach meinen Maßstäben zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu wenig seriöse Informationen habe.LG,Cyberfrog, der einem Kauf von WFRP3 ablehnend gegenüber steht, sich aber jederzeit zu einem Testpiel überreden lässt – damit er wenigstens weiß, wovon er redet….

  18. Cyric says :

    Es ist schon drollig… Argamae kritisiert (Zitat) "EXPLIZIT die Vermarktungs- und Veröffentlichungspolitik". Daraus wird bei dir (Zitat) "Wenn du dich über die Preispolitik von FFG aufregst"…Der Preis mag Teil der Kritik sein, aber eben nicht DIE Kritik. Davon abgesehen sind die achso tollen RegelHEFTE eben nur das… Vier 60 Seiten starke Hefte. Keine Hardcover, sondern simple Papphefte. 240 Seiten in Pappheft-Form sollen also den Wert von knapp 80$ besitzen (den Hilfsmitteln gestehst du ja ca. 20$ zu)? Im Vergleich – Dark Heresy (als derzeit letztes veröffentlichtes Warhammer Hauptregelwerk) hat knapp 400 Seiten, vollfarbig, ist ein Hardcover, kostet 60$ und gilt damit schon nicht gerade als preiswert. Das Regelwerk zu WFRPG 2nd hat knapp 250 Seiten, vollfarbig, ist ein Hardcover, kostet 40$. Nochmals zur generellen Kritik an FFG: das bestehende Warhammer FRPG ist grade einmal 4 Jahre alt! Wer so einen kleinen Zeitraum zu einem Neuerscheinungszyklus macht, muss einfach mit scharfen Gegenwind rechnen. Zumal 2/3 der Warhammer Welt noch nicht durch Regionalbände erschlossen wurde und bestehnde Abenteuerbände nie die Qualität einiger älterer (1st Ed.) erreichen konnten. Von Rassen- oder Ordens- und Söldnerbüchern ganz abgesehen. Es hätte noch reichlich Potential für Folgeprodukte gegeben, bevor man anfängt, grüne Scheine aus der Lizenz zu quetschen. Das macht auch den Unterschied für mich an der Kritik zwischen 1st Ed. und 2nd Ed und der jetzigen zwischen 2nd Ed und 3rd Ed aus: im ersten Fall gab es viele, viele Gründe, endlich ein überarbeitetes Regelwerk herauszugeben. Natürlich wurde auch das angefeindet und so genannte Puristen weigern sich bis heute, 2nd Ed. Produkte auch nur anzufassen. Im aktuellen Fall gibt es aber regeltechnisch noch keinen Grund für eine Neuausgabe. Die Anzahl an Hausregeln in den weiten des Netz ist so überschaubar, weil die 2nd Ed. wirklich durchdacht war. Und DAS frustriert so vieler jener Fans, die bereitwillig die aktuelle Warhammer Version gekauft und gespielt haben.

  19. Georgios says :

    Cyric, ich verstehe nicht warum man mir die Kritik an FFG vorsetzt als wäre es meine erklärte Absicht diese zu entkräften. Wer weitere Unwahrheiten kennt, die gegen WFRP3 in den Ring geworfen werden, dann spreche ich sie gerne an. Aber bisher gab's vor allem Interpretationen, die ich zwar nicht für überzeugend halte und auch kaum ernst nehmen kann, aber nichts was so falsch ist, wie die 5 Punkte, die ich genannt habe.Wenn dir missfällt, dass WFRP3 zu früh kommt, dann ist das halt so. Wenn dir missfällt, dass die Box 99$ kostet und nicht weniger, dann ist das auch so.Nichts davon ist faktisch falsch. Man könnte streiten ob 4 Jahre lange genug sind um eine neue Edition auf den Markt zu werfen.. aber darum geht's mir in diesem Blogeintrag nicht. (Am Rande, ich finde den Zeitraum nicht zu kurz. Aber das liegt vor allem daran, dass ich Hintergrundbücher für unnütz halte.)Cyberfrog hat das Ganze, denke ich, ganz gut geblickt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: